In dieser bewegten Zeit, möchte ich ein paar meiner Gedanken und Gefühle mit euch teilen und dich einladen daran teilzuhaben. Teilhaben mit lesen oder kommentieren, wie es dir damit geht. Mal sehen was sich da ergibt :-)


doch besser bei mir bleiben

Wie jeden morgen habe ich auch gestern und heute meditiert.
Gestern dachte ich, ich werde meine Art und Weise zu meditieren ändern und Menschen die es benötigen Licht schicken. Gedacht getan und ich wurde überflutet von Bildern wo ich Licht hin schicken wollte: meine Familie, damit sie gesund bleiben; ein Freund, dem eine OP bevor stand; eine Schülerin, die auf ein Arztbefund wartet; ein Bekannter, der mit dem Virus auf der Intensivstation liegt; alle Menschen die mit dem Virus kämpfen; Schwestern, Pfleger und Ärzte die täglich an die Grenze gehen; Menschen, welche die Versorgung aufrecht erhalten; ... .

Ich fühlte mich überschwemmt, überrannt, überfordert.

Dennoch habe ich so gut ich konnte Licht geschickt an alle und alles was aufgetaucht ist.

Aber zum ersten Mal, bin ich aus einer Meditation aufgestanden und hatte das Gefühl müder herausgegangen zu sein als hinein. 

Was ist derzeit nur los? Ist es eine Transformation? Ein komisches Jahr? ... mal sehen was kommt.

 

Heute bin ich ruhig und absichtslos in die Meditation gegangen, zuerst habe ich in gewohnter Weise für mich meditiert. Ich habe für mich gesorgt, habe mich gefüllt.  Nach einer Weile kam ein gutes Gefühl und ein Bild, wo Licht gebraucht wurde - was ich gerne bediente, dann ein weiterer Mensch dem ich Licht schicken wollte, einer nach dem anderen ganz ruhig und ausgeglichen. Jetzt fühlt es sich sehr gut an.

 

Mein Essens:

Wenn ich zuerst für mich sorge, dann kann ich auch für andere da sein. Gut, dies wieder einmal zu erfahren.

Ich wünsche allen, die derzeit viel leisten müssen, das auch sie die Zeit und Kraft haben für sich selbst zu sorgen.

Kommentare: 0

Vernunft

Vernunft ist ein Wort, daß ich im alltäglichen Sprachgebrauch wenig bis gar nicht benötige. In der derzeitigen Situation, ist Vernunft aus meiner Sicht das einzig richtige und die Verantwortung die ich leben möchte.
Gestern noch habe ich die Sache ernst genommen. Heute habe ich von einem befreundeten Menschen erfahren, der sich angesteckt hat. Mein Alter, fit ... und jetzt auf der Intensivstation.

Ab jetzt werde ich 100% vernünftig sein.

 

Ich will positiv bleiben und positive Gedanken in die Welt schicken.

Kommentare: 0